Kostenlos abonnieren

Werden Sie regelmäßig per E-Mail über neue Ausgaben der campuls informiert. Sie können Ihr kostenloses Abo jederzeit einfach online über den Abmeldelink im Newsletter kündigen.

Weitere Infos zu Datenschutz & Widerrufsrecht finden Sie hier.

Kreative Köpfe mit Handlungskompetenz dringend gesucht!

Innovation und Digitalisierung sind zwei Bereiche des Wirtschaftslebens, die jetzt und in Zukunft kaum noch voneinander zu trennen sind: Gibt es doch kaum eine Neu- oder Weiterentwicklung, die heute nicht auch auf die Möglichkeiten der Digitalisierung setzt. Um diesen Bedingungen gerecht zu werden, ist die weltweite Nachfrage nach fachlich gut ausgebildeten, dynamischen und kreativen Führungskräften mit entsprechenden Fähigkeiten in beiden Bereichen enorm hoch. Mit dem neuen englischsprachigen Masterstudiengang „Digitalization and Innovation“ etabliert die Hochschule Hof an der Studienfakultät Weiterbildung nun zum Sommersemester 2022 ein Angebot, das genau diesem Bedürfnis gerecht wird.

Multinationale Zusammenarbeit an der Schnittstelle von Management, Digitalisierung und Innovation gewinnt immer mehr an Bedeutung; Bild: Lightfield Studios – stock.adobe.com;

Wir möchten für Studierende eine Weiterentwicklung ermöglichen, die Theorie und Praxis in den Bereichen Digitalisierung und Innovation miteinander verknüpft und sie dazu befähigt, kreativ und in großen Lösungen zu denken und zu handeln. Sie sollen so ihr kreatives Handlungspotential bestmöglich in der Industrie 4.0 oder bei Unternehmensgründungen einsetzen können.”

Prof. Dr. Gerald Schmola, Studiengangleiter

Hohe Nachfrage nach qualifizierten Fachkräften

„Insbesondere in Schwellenländern ist die Nachfrage nach Arbeitskräften mit derart umfassenden Management-Kenntnissen enorm hoch, das wird in persönlichen Gesprächen immer wieder deutlich“, so auch Prof. Dr. Daniel Werner. Und weiter:

Auch für heimische Unternehmen können Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs von großem Interesse sein – insbesondere dann, wenn die Unternehmen selbst Internationalisierungspläne haben.”

Prof. Dr. Daniel Werner, Mitinitiator

Hohe Praxisnähe durch Projektarbeiten

Der Masterstudiengang selbst besteht aus zwei theoretischen Semestern an der Hochschule Hof sowie zwei weiteren Praxissemestern mit inkludierter Masterarbeit, die sich zu vier Semestern Regelstudienzeit summieren. Durch Projektarbeiten, die einen integralen Bestandteil der Studienausbildung darstellen, werden die Inhalte anschaulich und nah an der Praxis vermittelt.Es kommen während des Studiums sowohl klassische Lernformate wie auch Blended Learning, also eine Mischung aus Präsenz- und Onlinelehre, zum Einsatz. Zudem wird mit Simulationen und Fallstudien gearbeitet, um eine besondere Vertiefung des praktischen Einsatzes zu erreichen. Ziel ist es zudem eine Sprachkompetenz in Deutsch von mindestens B1 sowie Fachkenntnisse und Fähigkeiten in den Bereichen Innovationsmanagement, Change Management, digitale Geschäftsmodelle, Industrie 4.0 / IoT, Datenanalyse sowie interdisziplinäre und multinationale Zusammenarbeit zu vermitteln und aufzubauen.

Prof. Dr. Gerald Schmola (links), Prof. Dr. Daniel Werner und Ralloù Moutafis (Wissenschaftliche Mitarbeiterin) betreuen den neuen Studiengang; Bilder: Hochschule Hof und privat;

Die Zusammenstellung von Modulen aus verschiedenen Fachrichtungen ermöglicht einen interdisziplinären Rundumblick, der vor allem in Unternehmen verstärkt Anwendung findet. Im Wesentlichen werden im Studiengang zwei Kernbereiche verknüpft: Die Betriebswirtschaft und die Informationstechnologie. Miteinander verwoben und anwendbar gemacht werden sie durch das Kennenlernen innovativer Methoden und Arbeitsweisen, wie z.B. dem Design Thinking. Ein besonderer Fokus der Management-Module liegt daher auf der Konzeption und Umsetzung von Veränderungen und Neuerungen in Unternehmen. Die technischeren Module zur Datenanalyse, IT-Sicherheit und Industrie 4.0 bieten ergänzend dazu eine fachliche Basis für die reelle Implementierung neuer Vorhaben.

Einbindung regionaler und überregionaler Partner

Dabei sollen regional und überregional auch Partnerinstitutionen der Hochschule Hof eingebunden werden. „Neben einer engen Zusammenarbeit mit dem Digitalen Gründerzentrum Einstein1 möchten wir den Studiengang auch bei regionalen und überregionalen Unternehmen und Verbänden fest verankern. Auch die Einbindung des Know-Hows unserer ausländischen Partner-Hochschulen wird angestrebt, ebenso wie die Schaffung von Synergien mit bestehenden Studiengängen an der Fakultät Weiterbildung unserer Hochschule“, erläutert Prof. Daniel Werner die vielseitigen Verbindungen.

Reif für Führungspositionen

 „Absolventinnen und Absolventen besitzen dann die Fähigkeiten und Kenntnisse, die notwendig sind, um komplexe Problem- und Aufgabenstellungen ganzheitlich, eigenständig & eigenverantwortlich auf strategischer und operativer Ebene zu bearbeiten und umzusetzen. Sie können Führungspositionen übernehmen“, erläutert Prof. Gerald Schmola den ganzheitlichen Ansatz.

Mit dem digitalen Gründerzentrum Einstein1 an der Hochschule Hof sind digitale Innovation und Entrepreneurship Kernpfeiler unserer Hochschulstrategie. Vor allem im Bereich der Innovation können Studierende von den Synergien zwischen dem Gründerzentrum und der Hochschullehre profitieren und können schon während des Studiums Kontakte in die Wirtschaft knüpfen.”

Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Lehmann, Hochschulpräsident

Der Studiengang füge sich auch in Anbetracht des internationalen Ausblicks der Hochschule in idealer Weise in diese Strategie ein.

Information und Bewerbung

Der Studiengang „Digitalization and Innovation (M.B.A.)“ startet im Sommersemester 2022 an der Hochschule Hof. Vom 05.-30. November 2021 ist das Bewerbungsportal für den Studiengang geöffnet. Zur Bewerbung ist ein einschlägiger Bachelorabschluss (mit 180 ECTS oder vergleichbarer Qualifikation) notwendig. Weitere Informationen gibt es hier.


Rainer Krauß

Mehr zum Thema