Kostenlos abonnieren

Werden Sie regelmäßig per E-Mail über neue Ausgaben der campuls informiert. Sie können Ihr kostenloses Abo jederzeit einfach online über den Abmeldelink im Newsletter kündigen.

Weitere Infos zu Datenschutz & Widerrufsrecht finden Sie hier.

Neu an der Hochschule Hof – herzlich willkommen in Bayern ganz oben!

Unter anderem folgende Lehrende haben ihre neue Aufgabe an der Hochschule Hof begonnen:

Prof. Dr.-Ing. Mario Schenk

Prof. Schenk wechselte bereits zum Sommersemester 2021 an die Hochschule Hof, wo er als Professor für Elektrische Energietechnik tätig ist und für den Studiengang Elektrotechnik verantwortlich zeichnet. Mario Schenk hat an der TU Dresden Elektrotechnik studiert und als Diplomingenieur abgeschlossen. Seine Vertiefungsrichtungen innerhalb der elektrischen Energietechnik waren die „Hochspannungs- und Hochstromtechnik“ und die „Elektrischen Anlagen, Systeme und Netze“. 1994 erhielt er ein einjähriges Stipendium für das Virginia Tech (Electrical Power Engineering) in den USA. 

Während seiner wissenschaftlichen Arbeit an der TU Dresden (1997-2002) und in der Dissertation hat er kompakte elektrotechnische Geräte, Schaltanlagen und Systeme untersucht. Auf Basis dieser Forschungsarbeit wurden die Strombelastbarkeit und die Leistungsdichte der Anlagen deutlich erhöht sowie deren Verluste verringert. Ab Ende 2002 war er bei der Starkstrom-Gerätebau GmbHin Regensburg zunächst als Leiter Forschung und Entwicklung und später als Technischer Leiter mit den Abteilungen Entwicklung, Berechnung und Konstruktion tätig.

Berufsbegleitend erwarb er in den Jahren 2004 bis 2006 den Executive Master of Business Administration an der WHU in Vallendar/Koblenz und der Northwestern University in Evanston/Chicago. Ende 2007 wechselte er zur Siemens AG nach Nürnberg, wo er als Technischer Leiter mit den Abteilungen Entwicklung, Berechnung, Konstruktion und Fertigungstechnologie für Großtransformatoren bis 1250MVA, 1200kV AC und 1100kV HVDC/HGÜ verantwortlich war.

Anfang 2012 wurde er zum Technischen Geschäftsführer der Infineon Technologies Bipolar GmbH & Co. KG, einem Joint Venture der Infineon AG und der Siemens AG, bestellt. Ab Oktober 2019 war er bei Siemens Energy im Bereich Technologie und Innovation tätig und hat sich mit Markt, Wettbewerbern und technischen Anforderungen für eine neue, intelligente und modulare Generation von Umrichtern mittlerer Leistung beschäftigt, die in den Energienetzen der Zukunft in verschiedenen Anwendungen zum Einsatz kommen werden.

Prof. Dr. Thomas Meins

Der Vater zweier Töchter absolvierte zunächst ein Grundstudium „Polymer- und Kolloidchemie“ an der Universität Bayreuth, das Hauptstudium Chemie sowie eine Promotion mit Schwerpunkten auf Polymersynthese, Polymercharakterisierung und Rheologie am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Fast 10 Jahre war er danach bei der Dr. Schneider Unternehmensgruppe in den Bereichen Produktion (Lackieranlage) und F&E Werkstofftechnik tätig. Die letzten 6 Jahre hatte er dabei die Leitung der Werkstofftechnik des Unternehmens inne.

Prof. Dr. Thomas Meins; Bild: Hochschule Hof;

„Polymere haben mich seit Beginn meines Studiums begeistert. Schon damals war aber klar, dass der Umgang mit diesen Werkstoffen als auch die hierfür verwendeten Ressourcen deutlich nachhaltiger werden müssen. In den letzten fünf Jahren ist dies nun auch im Zuge der Klima- und Umweltdiskussion in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Ich freue mich sehr, in meinem neuen Tätigkeitsfeld gemeinsam mit jungen Studentinnen und Studenten an möglichen Lösungsansätzen zu arbeiten und das Wissen und Verständnis für nachhaltige Kunststoffe in der kommenden Generation von Absolventinnen und Absolventen zu vertiefen“, so Prof. Dr. Meins.

Für die Hochschule Hof hat er sich nach eigenen Angaben aufgrund ihres familiären Charakters entschieden, der sich vor allem in einem persönlichen Verhältnis zwischen Studierenden und Lehrenden zeigt. Hier könne man aufgrund der angemessenen Jahrgangsgrößen noch gut auf die individuellen Bedürfnisse der Studierenden eingehen, was die Qualität der Lehre deutlich steigert, so Prof. Dr. Meins. Außerdem sei die starke Einbindung der Hochschule Hof und deren Absolventen in die Entwicklung der lokal ansässigen Unternehmen ein besonderer Standortvorteil.

Privat liegen die Interessen des in Neudrossenfeld lebenden Professors in Zeit mit der Familie und seinem Hobby Radfahren.

Prof. Dr. Florian Kupsch

Der 45jährige Bamberger hat zum beginnenden Wintersemester seine Tätigkeit als Professor für Wirtschaftsinformatik mit Schwerpunkt „Betriebliche Anwendungssysteme“ an der Hochschule Hof begonnen. Der gelernte Industriekaufmann absolvierte an der Universität Münster ein Studium der Wirtschaftsinformatik und promovierte in diesem Themenfeld bei Prof. Scheer in Saarbrücken. Vor seinem Wechsel nach Oberfranken war Prof. Dr. Kupsch unter anderem fünf Jahre als CIO bei einem Schweizer Nahrungsmittelkonzern sowie weitere fünf Jahre in derselben Position bei einem Modelabel aktiv. Auch Tätigkeiten als Senior Consultant IT Strategie (Deloitte Consulting) sowie als Consultant im CIO Office bei Adidas stehen in seiner Vita. Bei Adidas war er anschließend auch als Leiter im IT Management Office in Hong Kong tätig.

Besonders faszinierend an seinem Berufsfeld findet Prof. Dr. Kupsch die hohe Praxisrelevanz sowie die Verknüpfung von Business und IT-Welt –  mit allen daraus entstehenden Chancen, aber auch Konfliktpotenzialen. Nach 20 Jahren und mehreren Stationen wie München, Hong Kong, Tübingen und Konstanz freut er sich nun wieder in die „alte Heimat“ Oberfranken zu wechseln.

Prof. Dr. Kupsch hat drei Kinder und interessiert sich in seiner freien Zeit vor allem für analoge Elektronik. Auch Skifahren zählt zu seinen gerne gepflegten Hobbys.


Rainer Krauß

Mehr zum Thema