Das Magazin der
Hochschule Hof

Kostenlos abonnieren

Werden Sie regelmäßig per E-Mail über neue Ausgaben der campuls informiert. Sie können Ihr kostenloses Abo jederzeit einfach online über den Abmeldelink im Newsletter kündigen.

Weitere Infos zu Datenschutz & Widerrufsrecht finden Sie hier.

Fachtagung am ibp: „Bioplastics – Science Meets Industry“ mit fast 300 Teilnehmern

Das Institut für angewandte Biopolymerforschung an der Hochschule Hof (ibp) veranstaltete am 3. und 4. März diesen Jahres seine erste Fachtagung unter dem Motto „Bioplastics – Science Meets Industry“. Die Tagung befasste sich mit den Schwerpunkten Synthese, Verarbeitung, Anwendung und Abbau von Biokunststoffen. Durch die Förderungen des Europäischen Sozialfonds (EFS) in Bayern, der Oberfrankenstiftung und der Freunde und Förderer der Hochschule Hof war die Teilnahme kostenfrei. Die Veranstaltung fand online statt.

Kübra Aslan und Lucas Großmann führten als Moderatoren durch
die Tagung; Bild: Hochschule Hof

Auf die 271 Teilnehmer warteten auf der 2-tägigen Konferenz 5 Plenarvorträge mit Podiumsdiskussion, 15 wissenschaftliche Vorträge in 4 Sessions und eine Postersession mit 15 wissenschaftlichen Postern zu den einzelnen Themenschwerpunkten. Die Auszeichnungen für das beste Poster und den besten Vortrag gingen an die an HYDRA Marine Sciences GmbH und den Lehrstuhl für Systembiotechnologie der Technischen Universität München.

Nach Begrüßung und Eröffnung durch Hochschulpräsident Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Lehmann und Institutsleiter Prof. Dr. Michael Nase startete die Tagung mit einem Plenarvortrag von Dr. Tobias Schwarzmüller (Bayern Innovativ) zum Thema „Vom Biopolymer zum Werkstoff –Status quo und Perspektiven in Bayern“.

Innovatives Tagungskonzept

Im Anschluss stellten Kübra Aslan und Lucas Großmann (beide ibp), die als Moderatoren durch die Tagung führten, das innovative Konzept der Tagung mit Vortragspitches und Votings vor: Jeder Wissenschaftler gibt einen zweiminütigen Pitch zu seinem Vortrag, der zu einem Voting durch die Teilnehmer der Tagung freigeben wird. Dies diente zur Planung und Einordnung der insgesamt vier zum Teil parallellaufenden Vortragsessions am zweiten Tag. Dadurch wurde vermieden, dass die Vorträge mit größerem Interesse gleichzeitig abgehalten wurden. Die Ergebnisse wurden noch am selben Tag bekannt gegeben.

Nach den Pitches bestand die Möglichkeit, sich bei einem lockeren Meet & Greet während der Mittagspause in verschiedenen Online-Räumen auszutauschen. An die Mittagspause schloss die Postersession an. Die Poster wurden online vorgestellt und es bestand die Möglichkeit, sich mit den Autoren in den zugehörigen Online-Räumen live auszutauschen. Zusätzlich zu den Postern wurde den Autoren die Gelegenheit gegeben einen fünfminütigen Kurzvortrag zu ihrem Poster online zu stellen. Parallel zur Postersession konnte man das ibp und die Hochschule Hof durch einen Online-Technikumsrundgang besser kennen lernen.

Impulsvorträge und Unterhaltung

Nachmittags hielten Dr. Bernhard Bauske (WWF) und Hasso von Pogrell (European Bioplastics e.V.) Plenarvorträge mit dem Schwerpunkt „Fokus Biokunststoffe in der Kreislaufwirtschaft“. An die Vorträge schloss sich eine angeregte und spannende Podiumsdiskussion an. Den Ausklang des ersten Tages gestalteten Carolyn Mittermeier als „Erdäpfekäferl aus der Hallertau“ mit einem gelungenen Gstanzl-Auftritt zum Thema „Biokunststoffe“.

Der zweite Tag startete mit der erneuten Bekanntgabe der Abstimmungsergebnisse der Pitches und dem daraus resultierenden zeitlichen Ablauf der wissenschaftlichen Vorträge. Vor Beginn der ersten beiden parallelen Vortragsessions sprach Dr. Friedrich von Hesler als Vertreter des Sachverständigenrats Bioökonomie Bayern (SVB) über das Thema „Wie fördert die bayerische Bioökonomie den Einsatz von Bio-Kunststoffen?“.

Fragen im Live-Chat

Die anschließenden zwei parallellaufenden Sessions der wissenschaftlichen Vorträge erfreuten sich reger Teilnahme. Die Vorträge wurden für die Tagung aufgezeichnet und zu den entsprechenden Timeslots eingespielt. So wurde den Vortragenden die Möglichkeit gegeben schon während des Vortages auf Fragen, z.B. via Live-Chat zu antworten.

Mittags gab es wieder die Chance auf persönliche Gespräche bei einem digitalen Meet & Greet. Die parallel laufenden Vortragsessions 4 und 5 wurden nach der Mittagspause durchgeführt. Nach den Vortragsessions gab es neben einer virtuellen Kaffeepause die Möglichkeit eine digitale Führung durch die Maschinenhallen des ibp mit den Schwerpunkten Extrusion, Spritzguss und Compoundierung wahrzunehmen.

Auszeichnung an TU München

Gegen Ende des zweiten Tages fand die Preisverleihung für „Best Poster“ und „Best Talk“, d.h. für das beste wissenschaftliche Poster und den besten Vortrag statt. Der Preis für das beste Poster ging an Andreas Eich von der HYDRA Marine Sciences GmbH zu dem Thema „Half-life of biodegradable plastic films on different marine beach sediments “.

Glückliche Gewinner: Der Preis für das beste Poster ging an Andreas
Eich von der HYDRA Marine Sciences GmbH – er wurde stellvertretend
von Miriam Weber entgegengenommen. Bild: Hochschule Hof

Mit ihrem Vortrag „Light-driven mcl-PHA production with genetically engineered Pseudomonas putida in a synthetic co-culture with Synechococcus elongatus PCC7942 cscB“ erhielt Frau Franziska Kratzl vom Lehrstuhl für Systembiotechnologie der TU München den Preis für den besten Vortrag der Tagung.

Franziska Kratzl vom Lehrstuhl für Systembiotechnologie der TU München
erhielt den Preis für den besten Vortrag der Tagung. Bild: Hochschule Hof

Den Ausklang der Tagung rundete Dr. Gabriele Peterek von der Fachagentur für Nachwachsende Rohstoffe (FNR) mit ihrem Plenarvortrag „Bioplastics-building blocks for a sustainable bioeconomy“ ab. Durch die tatkräftige Unterstützung des gesamten ibp-Teams kam es zu einem reibungslosen Ablauf der Tagung. Wir danken allen Teilnehmern und Mitwirkenden ganz herzlich.

Alexandra Witzig

Mehr zum Thema