Kostenlos abonnieren

Werden Sie regelmäßig per E-Mail über neue Ausgaben der campuls informiert. Sie können Ihr kostenloses Abo jederzeit einfach online über den Abmeldelink im Newsletter kündigen.

Weitere Infos zu Datenschutz & Widerrufsrecht finden Sie hier.

Nachgefragt: Kann man ohne Promotion Prof an einer HAW werden?

Eine wissenschaftliche Karriere mit dem Ziel Professor oder Professorin zu werden ist für viele eine reizvolle Perspektive. Doch um letztendlich im gewünschten Berufsbild arbeiten zu können, erfordert dies meist weitführende akademische Grade wie beispielsweise eine Promotion oder Habilitation, was in Deutschland noch immer der gängigste Weg zu einer Professur ist, denn eine Habilitation ist nicht gesetzlich vorgeschrieben. Doch es gibt auch Fälle, in denen es ohne diese Titel klappen kann.

Quelle: Die Forschende Hochschule Hof;

Während an Universitäten verbreitet ist, dass nur habilitierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf einen Lehrstuhl berufen werden, liegt der Fall bei den Profs an Hochschulen für Angewandte Wissenschaften etwas anders. Da dort die Praxiserfahrung im Vordergrund steht, muss jeder, der Professorin oder Professor werden möchte, eher darauf achten, viel praktische Erfahrung in der Wirtschaft zu sammeln. Vor allem sollte diese genau zu dem Forschungsgebiet passen, welches der angestrebte Lehrstuhl hat. Wer die ganze Forschungslaufbahn an Universitäten absolviert und habilitiert hat, hat häufig eher schlechtere Chancen auf einen der praktisch ausgerichteten Lehrstühle. Er muss bei der Bewerbung eine gute Antwort auf die Frage haben, warum er an einer Fachhochschule arbeiten will.

Auch bei einigen Professuren an Hochschulen für Angewandte Wissenschaften müssen Wissenschaftler eine Promotion mitbringen. In vielen Fachrichtungen ist aber eine Doktorarbeit eher unüblich, wie zum Beispiel bei Designern, wie wir sie in Hof haben. In diesem Fall werden Praxiserfahrung, Auszeichnungen, Preise oder erfolgreiche Ausstellungen stärker gewichtet.

Allerdings können Professoren an Hochschulen für Angewandte Wissenschaften nur berufen werden, wenn sie mindestens fünf Jahre Berufserfahrung haben – davon drei Jahre in der Industrie. Auch die Veröffentlichung eines anerkannten und viel gelesenen Fachbuchs kann an der Fachhochschule im Ausnahmefall geeignet sein, die Promotion zu ersetzen.

Quelle: academics


Anne Habbel

Weitere Themen