Kostenlos abonnieren

Werden Sie regelmäßig per E-Mail über neue Ausgaben der campuls informiert. Sie können Ihr kostenloses Abo jederzeit einfach online über den Abmeldelink im Newsletter kündigen.

Weitere Infos zu Datenschutz & Widerrufsrecht finden Sie hier.

Event am iisys: Die Vernetzung in der “Fabrik der Zukunft”

Das Institut für Informationssysteme der Hochschule Hof (iisys) lädt am 30. November 2020 von 16:30 – 18:30h zur Veranstaltung „Smart Factory, Digital Manufacturing und Industrie 4.0 durch vertikale Integration“ ein.

Die moderne Produktion ist gekennzeichnet von Vernetzung. Der Mehrwert der digitalen Vernetzung lässtsich jedoch nur dann nutzen, wenn die verschiedenen Systeme, vom Web Shop über das ERP System bis zum MES auf Shop Floor Ebene als integrierte Gesamtlösung funktionieren und planerisch aufeinander abgestimmt sind. Im Rahmen seiner Forschungstätigkeiten unterstützt das iisys Unternehmen dabei diesevertika le Integration zu konzipieren, zu implementieren und die unternehmerischen Ressourcen aufeinander abzustimmen.

Mit dieser Veranstaltung sollen zwei vielversprechende Transfer- und Forschungsprojekte vorgestellt werden.

Fabrik der Zukunft

Mit der „Fabrik der Zukunft“ ist es in (studentischer) Eigenleistung und mit SAP Bordmitteln gelungen, eine skalierbare, flexible und automatisierte Lösung zu schaffen, die eine essentielle und belastbare Grundlage für Industrie 4.0 darstellt: Florian Roßner wird die SAP-Implementierung, vom ERP System bis zur Maschinensteuerung auf Shop Floor Ebene, einer Kundeneinzelfertigung in der durchgängig vertikal integrierten Fabrik vorstellen.

Projekt Moonrise

Mit dem Technologietransferprojekt HiCuMES wurde einhochgradig anpassbares Produktionsplanungs und Steuerungssystem geschaffen, welches einfach auf die unterschiedlichen Bedürfnisse verschiedener Unternehmen anpassbar ist, als Open Source Software zur Verfügung steht und sich gut mit ERP-Systemen wie SAP verträgt. Das Anschlussprojekt „Moonrise“ unter der Leitung von Prof. Dr. René Peinl wird diese Forschung weiterführen.

Rainer Krauß

Mehr zum Thema