Kostenlos abonnieren

Werden Sie regelmäßig per E-Mail über neue Ausgaben der campuls informiert. Sie können Ihr kostenloses Abo jederzeit einfach online über den Abmeldelink im Newsletter kündigen.

Weitere Infos zu Datenschutz & Widerrufsrecht finden Sie hier.

Nachgefragt: Was ist eigentlich ein “Hiwi” und welche Vorteile hat das?

Die Abkürzung Hiwi steht für „Hilfswissenschaftler“ und umfasst drei Kategorien von Studentenjobs: studentische Hilfskräfte, wissenschaftliche Hilfskräfte und studentische Beschäftigte. Es handelt sich dabei also um Studierende, die während ihres Studiums befristet an einer Hochschule beschäftigt sind.

Das mögliche Einsatzgebiet eines Hiwis ist dabei geprägt von vielfältigen und anspruchsvollen Tätigkeiten, die auch oft in einem konkreten Zusammenhang zum jeweiligen Studium und den dort gelehrten Inhalten stehen.

Die typischen Aufgaben eines Hiwis umfassen beispielsweise:

  • Studierendenberatung
  • Unterstützende wissenschaftliche Tätigkeiten in Forschung und Lehre
  • Mitarbeit bei Forschungsprojekten
  • Verwaltungstätigkeiten
  • Unterstützende Bürotätigkeiten
  • Umfangreiche Recherchearbeiten

Eine Beschäftigung als Hiwi bringt dabei auch einige Vorteile mit sich:

  • Du erhältst zusätzlich praktische Erfahrung neben der Theorie aus den Vorlesungen
  • Du erhältst Einblicke in die Arbeit eines Wissenschaftlers bzw. Forschers
  • Du knüpfst Kontakte zu Professoren, Doktoranden und wissenschaftlichen Mitarbeitern 
  • Aufgrund flexibler Arbeitszeiten und kurzer Arbeitswege kannst du den Job sehr gut in deinen Unialltag integrieren  
  • Du zeigst zusätzliches Engagement während deines Studiums
  • U.v.m.

Falls wir dein Interesse an einer Hiwi-Stelle wecken konnten, dann informiere dich doch gleich über offene Stellen an deiner Hochschule und verschaffe dir ein eigenes Bild vom Alltag und von den Vorteilen als Hiwi.

Hier findest du weitere allgemeine Infos zu einer Stelle als Hiwi


Lukas Bäuerle

Weitere Themen